DQS Holding GmbH (DQS Gruppe)Rechtsform
GmbH
Gründung
1985
Sitz
Frankfurt am Main, Deutschland
Leitung
Stefan Heinloth (Sprecher)
Michael Drechsel
Ganesh Rao
Mitarbeiter
588 (Konzern, Jahresdurchschnitt 2013)[1]
Umsatz
94,7 Mio. Euro (Konzern, 2013)[1]
Branche
Begutachtungs- und Zertifizierungsdienstleistungen
Website
www.dqs-holding.com
Die DQS Holding GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist die Dachgesellschaft der DQS-Gruppe (Eigenschreibweise: DQS Gruppe). Die Unternehmenstätigkeit umfasst das Begutachten von Geschäftsprozessen aller Art sowie das Zertifizieren von Managementsystemen.Inhaltsverzeichnis
1 Geschichte
2 Unternehmensstruktur
3 Leistungsspektrum3.1 Arbeitsweise
3.2 Netzwerk
4 Weblinks
5 EinzelnachweiseGeschichte[Bearbeiten]
Die DQS wurde 1985 als erste deutsche Zertifizierung­sgesellschaft in Frankfurt am Main gegründet[2][3] und war zugleich die weltweit dritte Managementsystem-Zertifizierungsstelle.[4] Als Ziel galt den Gründungsgesellschaftern DGQ (Deutsche Gesellschaft für Qualität e. V.) und DIN (Deutsches Institut für Normung e. V.) vorrangig die Förderung der deutschen Wirtschaft.
Die Gründung ging zeitlich einher mit der Veröffentlichung der ersten Entwürfe zur ISO 9000-Normenreihe mit der heute weltweit wichtigsten Qualitätsmanagementnorm ISO 9001. Im Jahre 1986 stellte die DQS als erster Zertifizierer in Deutschland ein Zertifikat nach ISO 9001 aus.
Nach dem Zusammenschluss der DQS mit der Sparte Management Systems Solutions (MSS) des amerikanischen Produktzertifizierers Underwriters Laboratories Inc. im März 2008, zählte die DQS-UL-Gruppe zu den weltweit größten Systemzertifizierern. Seit Juni 2015 tritt das Unternehmen weltweit als DQS-Gruppe auf.
Unternehmensstruktur[Bearbeiten]
Zur DQS Holding GmbH zählen nach eigenen Angaben mehr als 80 Geschäftsstellen in über 60 Ländern, die im Rahmen der Abwicklung internationaler Projekte ein Netzwerk bilden. Nach Unternehmensangaben repräsentieren die ca. 20.000 Kunden der DQS-Gruppe aus über 100 Ländern alle Branchen und die DQS-Zertifikate finden sich an mehr als 57.000 Standorten (Stand Oktober 2014)[5].
Der Konzern beschäftigte 2013 im Jahresdurchschnitt weltweit 588 Mitarbeiter und verfügte zudem über 2479 Auditoren.[1] Zu den größten Gesellschaften der Gruppe zählen die DQS Inc. (USA), DQS do Brasil Ltd., DQS Japan Inc., DQS Medizinprodukte GmbH sowie die DQS GmbH in Deutschland.
DQS GmbH
Das Leistungsspektrum der Unternehmensgruppe wird in Deutschland durch die DQS GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main und Regionalstellen in Berlin, Hamburg und Stuttgart erbracht.[6] Mit über 200 Mitarbeitern und rund 800 Auditoren ist die DQS GmbH die größte Tochtergesellschaft der DQS Holding GmbH. Geschäftsführer ist Götz Blechschmidt.
Leistungsspektrum[Bearbeiten]
Die Geschäftsstellen der Unternehmensgruppe orientieren sich mit ihrem Begutachtungsangebot an den jeweiligen Marktgegebenheiten und Kundenforderungen. Dabei zählen zum Leistungsspektrum der DQS-Gruppe branchenübergreifend sowohl kundenspezifische als auch Begutachtungen nach industriespezifischen Vorgaben sowie Zertifizierungen nach mehr als 100 national und international anerkannten Regelwerken an.[7] Zu den wichtigsten Normen und Betätigungsfeldern zählen:ISO 9001 (Qualität)
ISO 14001 (Umwelt)
BS OHSAS 18001 (Arbeitsschutz)
ISO/TS 16949 (Automotive)
ISO 27001 (Informationssicherheit)
ISO 50001 (Energiemanagement)
ISO 13485 (Medizinprodukte)
IRIS (Schienenfahrzeug-Industrie)
EN 9100ff (Luft- und Raumfahrt)
Richtlinie 93/42/EWG des Europäischen Rates über Medizinprodukte (Medizinprodukterichtlinie)
International Featured Standard (IFS)Hinzu kommen Begutachtungen zu Risikomanagement-Systemen, Nachhaltigkeit, Datenschutz, Gesundheits- und Sozialwesen, Bildungswesen, Business Excellence und integrierte Managementsysteme.
Arbeitsweise[Bearbeiten]
Eine Besonderheit stellt die Arbeitsweise der Unternehmensgruppe dar. Die Begutachtungsleistungen werden überwiegend von externen Auditoren auf Honorarbasis erbracht. Die Auditoren sind in der Regel in Unternehmen der Branche tätig, in der sie auch begutachten. In Verbindung mit nachgewiesenen Zertifizierungs- und Branchenkenntnissen soll so eine hohe Expertise aus Praxis und Wissenschaft sowie ein stets aktueller Stand der Technik aus den jeweils relevanten Branchen in die Begutachtung mit einfließen.
Netzwerk[Bearbeiten]
Die DQS ist Gründungs- und Vollmitglied des 1990 entstandenen internationalen Zertifizierer-Netzwerks IQNet Association. Hauptziel des rund 40 Mitglieder umfassenden Netzwerks (Stand Oktober 2015)[8] ist die gegenseitige weltweite Anerkennung der von den Mitgliedsgesellschaften ausgestellten Zertifikate. Einer der Geschäftsführer der DQS Holding GmbH, Michael Drechsel, ist amtierender Präsident des Netzwerks.
Weblinks[Bearbeiten]Website der DQS Holding GmbH (DQS-Gruppe)Einzelnachweise[Bearbeiten]↑ a b c DQS Holding GmbH: Konzernabschluss zum 31. Dezember 2013. In: Bundesanzeiger, 12. Mai 2015. Abgerufen am 2. Oktober 2015.
↑ Wolfgang Hansen: Zertifizierung und Akkreditierung von Produkten und Leistungen der Wirtschaft, Carl Hanser Verlag München Wien, 1993, S. 155, ISBN 3-446-17108-8.
↑ Walter Masing: Handbuch der Qualitätssicherung. 2. Aufl. Carl Hanser Verlag, München 1988, ISBN 3-446-15172-9, S. 972.
↑ Klaus Petrick, Frank Graichen: 25 Jahre ISO 9001: Erfolgsweg einer Systemnorm. In: Qualität und Zuverlässigkeit. 57. Jg., Nr. 3, 2012, S. 26–28.
↑ Über die DQS Gruppe. Website der DQS Holding GmbH, abgerufen am 13. Oktober 2015.
↑ Christian Kirk: Portrait DQS GmbH. In: ders.: Wirtschaftsstandort Frankfurt am Main. Europäischer Wirtschafts-Verlag, 2009, ISBN 978-3-938630-63-1, S. 125.
↑ Wirtschaft: Zertifizierer DQS aus Frankfurt auf Wachstumskurs, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17. Juli 2008, S. 44.
↑ Profile. Website der IQNet Association, abgerufen am 13.&#160;Oktober 2015.<!–NewPP limit report
Parsed by mw1086
Cached time: 20151214192201
Cache expiry: 2592000
Dynamic content: false
CPU time usage: 0.078 seconds
Real time usage: 0.089 seconds
Preprocessor visited node count: 447/1000000
Preprocessor generated node count: 0/1500000
Post‐expand include size: 2649/2097152 bytes
Template argument size: 1528/2097152 bytes
Highest expansion depth: 10/40
Expensive parser function count: 1/500
Lua time usage: 0.007/10.000 seconds
Lua memory usage: 528 KB/50 MB
Number of Wikibase entities loaded: 0–><!–Transclusion expansion time report (%,ms,calls,template)
100.00% 40.4531 – Vorlage:Infobox_Unternehmen
100.00% 40.4531 – -total66.53% 26.9133 – Vorlage:Str_left59.20% 23.9483 – Vorlage:Str_left/Call 5.94%2.4041 – Vorlage:Infobox_Unternehmen/ISIN-Kategorie
–><!– Saved in parser cache with key dewiki:stable-pcache:idhash:5817148-0!*!0!!de!4!* and timestamp 20151214192201 and revision id 148622174–>

Die Trägergemeinschaft für Akkreditierung German Association for Accreditation GmbH (TGA) ist eine ehemalige Akkreditierungsstelle und ist zum 1. Januar 2010 aufgegangen in der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS).
Gegründet wurde die TGA 1990 in Köln als Trägermeinschaft für Akkreditierung GmbH. Im Jahre 2000 verlegte die TGA ihren Sitz nach Frankfurt. Seit 2005 nannte sich die TGA offiziell TGA – Trägergemeinschaft für Akkreditierung – German Association for Accreditation GmbH. Im Zuge der EU-Richtlinie, die für jedes EU-Mitgliedsland genau eine oberste Akkreditierungsgesellschaft vorschreibt, erfolgte die Fusion.
Die TGA akkreditierte Zertifizierungsstellen im gesetzlich nicht geregelten Bereich für Qualitätsmanagementsysteme (ISO 9001), QS 9000, SCC, EN 46001/2 und ISO/IEC Guide 66, Umweltmanagementsysteme nach ISO 14001 sowie Personalzertifizierungsstellen fürZerstörungsfreie Prüfung
Fügetechnik und Schweißen
Kfz-Sachverständige
Korrosionssachverständige
Grundstücksbewerter
QM- und UM-PersonalDie Akkreditierung der Zertifizierungsstellen wurde auf der Basis der Normreihen DIN EN 45000 ff und DIN EN ISO/IEC 17000 ff durchgeführt. Die Personalzertifizerung führte die TGA nach DIN EN 45013 bzw. ISO 17024 durch.
Weblinks[Bearbeiten]tga-gmbh.de – Offizielle Webseite der TGA<!–NewPP limit report
Parsed by mw1112
Cached time: 20151209193442
Cache expiry: 2592000
Dynamic content: false
CPU time usage: 0.004 seconds
Real time usage: 0.006 seconds
Preprocessor visited node count: 38/1000000
Preprocessor generated node count: 0/1500000
Post‐expand include size: 0/2097152 bytes
Template argument size: 0/2097152 bytes
Highest expansion depth: 2/40
Expensive parser function count: 0/500
Number of Wikibase entities loaded: 0–><!–Transclusion expansion time report (%,ms,calls,template)
100.00%0.0001 – -total
–><!– Saved in parser cache with key dewiki:stable-pcache:idhash:464463-0!*!0!*!*!*!* and timestamp 20151209193442 and revision id 147869280–>